Freistehender Weinkühlschrank – perfekt für die Weinlagerung

Weinkühlschränke werden immer beliebter, da sie heute dank fortschrittlicher Technik auch preislich viel erschwinglicher sind als sie es noch vor einigen Jahren waren. Hierbei sind freistehende Weinkühlschränke als die flexibelste Art zu betrachten, da sie weder in eine Küche noch in einen Schrank eingebaut werden müssen. So haben Sie beim Aufbau und der Installation Ihres neuen Weinkühlschranks noch mehr Freiheiten. Wenn also beispielsweise der Platz in Ihrer Küche bereits rar gesät ist, kann ein neuer freistehender Weinkühlschrank Edelstahl ideal im Keller oder einem Vorratsraum platziert werden.

Funktionsweisen eines freistehenden Weinklimaschranks


Funktionsweisen eines freistehenden Weinklimaschranks

Die Qualität des Weins nimmt durch eine unsachgemäße Lagerung ab, weshalb unter anderem die richtige Temperatur entscheidend ist. Außerdem sollten Sie die Flaschen, wenn möglich, horizontal lagern. Weinkühlschränke sind aufgrund dessen eine gute Alternative zu einem Weinkeller, wenn Sie nicht über den nötigen Platz verfügen. In einem freistehenden Weinkühlschrank lassen sich Weinflaschen nur in der Waagerechten aufbewahren, weshalb Sie hier bei der Lagerung gar nichts falsch machen können! Sie halten eine konstante Temperatur, die Sie genau kontrollieren können. Außerdem kann die Luftfeuchtigkeit bei den meisten Modellen eingestellt werden. So trocknen die Korken auch nach jahrelanger Lagerung nicht aus, und es besteht keine Gefahr, dass sich Schimmel bildet. Hochwertige Modelle verfügen außerdem über mehrere Temperaturzonen. Auf diese Weise können Sie sowohl Weiß- als auch Rotweine in einem Gerät aufbewahren.

Freistehender Weinkühlschrank aus Edelstahl vs. herkömmlicher Kühlschrank

Viele Haushalte verfügen weder über einen Keller noch gibt es in ihnen ausreichend Platz, um einen Weinkühlschrank zu platzieren. Ein gewöhnlicher Kühlschrank, in welchem sich Lebensmittel wie Milch- und Fleischprodukte befinden, ist meist auf einer Temperatur von fünf – sieben Grad Celsius eingestellt. Somit wird ein angebrochener Wein in solch einem Kühlschrank keinesfalls schlecht – allerdings herrscht hier für Wein eine zu niedrige Temperatur. Sowohl Rot- als auch Weißweine sind kleine Frostbeulen und haben Temperaturen zwischen sieben und 18 Grad Celsius deutlich lieber, wobei das Ideal hier 12° C – 13° C sind. Das liegt daran, dass manche Weißweine und die Mehrheit der Rotweine ihr Aroma erst bei höheren Temperaturwerten entfalten. Weine, die in einem regulären Kühlschrank aufbewahrt werden, können also dennoch gut schmecken – aber Sie werden den Unterschied zur Lagerung in einem freistehenden Weinklimaschrank sehr schnell bemerken.

Welcher Weinkühlschrank ist der richtige für Sie?

Einen Weinkühlschrank kauft man nicht schnell zwischendurch im Supermarkt, weshalb ein Kauf durchaus intensiver durchdacht werden sollte. Schließlich handelt es sich um einen Artikel, welcher womöglich eines der generell schönsten Getränke auf unserem Planeten, dem Wein, eine optimale Umgebung bietet.
Grundsätzlich spielt Ihr Budget eine Rolle. Hierbei sei allerdings gesagt, dass es gute Modelle bereits ab rund 300€ zu erwerben gibt. Diese haben meist Platz für durchschnittlich zehn Flaschen – womit auch der nächste Faktor auftaucht, den es zu beachten gilt. Wie viele Flaschen Wein möchten Sie in Ihrem Kühlschrank aufbewahren? Die größten Weinkühlschränke, welche beispielsweise auch in der Gastronomie eingesetzt werden, bieten Platz für durchschnittlich 300 Flaschen – hier wird Ihnen also nicht so schnell der Vorrat ausgehen.

Auch die Tatsache, ob Sie eher Weiß-, Rotwein oder beides gleichermaßen bevorzugen, sollten Sie in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Wenn Sie sich entweder als Weißwein- oder Rotweintrinker bezeichnen würden, können Sie sich für einen Weinkühlschrank mit einer Zone entscheiden. Wenn Sie beide Sorten generell gerne trinken, ist ein freistehender Weinkühlschrank mit 2 Zonen die richtige Wahl. Bei einem freistehenden Weinkühlschrank mit zwei Zonen können Sie dem Rotwein nämlich einige Grad Celsius mehr gönnen, während es der Weißwein gerne ein bisschen kühler hat.